gitarren studio neustadt \| nick page guitars

NICK PAGE ist Kult -  er stellt in Handarbeit einzigartige Kunstwerke her - seine unverwechselbaren Werke stehen inzwischen in einigen Museen - und im Gitarren Studio Neustadt.

nick page guitars |  "golden paisley / rio "

 

20180604 037

Preis:  4.390 Euro   

 

Nick hat die LES PAGE überarbeitet - optisch ist das an der wunderschönen "Golden Paisley" Decke zu erkennen (auch wenn die Grundfarbe Sherwood-Green ist) - ansonsten sind einige Änderungen auf der technischen Seite zu vermerken. Natürlich bleibt die ALU-Decke, die noch etwas stärker ausgearbeitet ist als bei den "Alten". Dann hat Nick dieser LES PAGE noch ein Griffbrett aus BRAZILIAN ROSEWOOD spendiert - besser geht´s nicht..

 

 Über die LES PAGE - GOLDEN PAISLEY gibt eine einen Test in GRAND GTRS Ausgabe 5/2017

Weiterlesen: Nick Page - Les Page "Golden Paisley" mit Rio-Board

nick page guitars |  tex "pre cc"

20180507 061

 

Preis:   5.190 Euro  - verkauft / sold - in Backorder für das Spätjahr

 

der Baum aus dem der Body dieser TEX gebaut ist, war bereits gepflanzt, bevor Christoph Columbus Amerika entdeckte  - und zwar im Jahre 1457 AD. Und wie kommt man an solches Holz? Die Östereichische Ski-Legende Hannes Schneider hatte eine Hütte in den Alpen, an der der Zahn der Zeit doch ziemlich genagt hatte - sie mußte abgerissen werden. Nick konnte einige der noch verwendbaren Planken retten und ließ sie von Dr. Klaus Pfeifer auf ihr Alter untersuchen. Das Ergebnis ist auf dendrochronologisch Grundlage ermittelt und dokumentiert. 

........vor einiger Zeit hatte ich schon mal eine Gitarre vom Fender Masterbuilder John Cruz, der eine Strat aus  dem 200 Jahre altem Holz der "Ha´ Penny Bridge" aus Dublin gebaut hatte - der Sound dieser Gitarre ist sensationell.... so auch bei dieser PRE-CC. Wenn Hölzer über Jahrzehnte - in diesem Fall Jahrhunderte der Natur ausgeseetzt sind, dann erübrigen sich die modernen Methoden wie "Roasting" oder "Gryo-Tuning". Das Schwingungsverhalten ist  durch hunderte kalter Winter, Gewitter und Sommerhitze geprägt.

Nick Page verwendet für die PRE-CC Gitarren nur die besten Hölzer für Hals und Griffbrett. Die Flammung des Ahorn Halses ist schön, aber viel wichtiger ist, dass sein Schwingungsverhalten mit dem Rio-Griffbrett mit er uralten Fichte harmonieren.  Nick hat für diese TEX Pickups von Van Zandt gewählt

Weiterlesen: Nick Page -  TEX "PRE CC" (Christoph Columbus)  No. 3

nick page guitars | les page ltd. "stingray"20170509 051

Preis:  - verkauft / sold -

Aus dem 3. Ltd Run des Gitarren Studios stammt diese Singray - immer wieder hatte Nick Projekte, die die Fertigstellung dieser (letzten) Singray hinausgeschoben haben - aber auch hier hat es sich das Warten wieder gelohnt. Der Body dieser Ltd. Run ist aus einem Stück Mahagony gefertigt. Eine kleine Besonderheit: Das Pickguard sowie Volume und Tone-Knöpfe sind mt Singray-Leder bezogen. 

Die LES PAGE ist eine Mahagony-Gitarre mit einer ALU-Deckenauflage was bei diesem Instrument offensichtlich ist. Der Cut des Holzes entspricht dem der 58er "Vorlage", das Halsprofil der "STINGRAY" ist etwas schlanker als die Vorlage. 

Der typische Fensterkopf trägt - wie auch die Alu-Auflage - wesentlich zu dem Ton der LES PAGE bei... und der ist trotz der "kurzen" P-Mensur sehr definiert und obertonreich.

 

Weiterlesen: Nick Page "Les Page" Ltd. STINGRAY (last of 5)

nick page guitars | baron classic custom

  --  Swamp Ash / Flamed Maple --

20180522 098

Preis: 5.190 Euro 

Beim Bau dieser BARON hat Nick fast seine Werkstatt abgebrannt - das Aufbringen des Celluloid auf das Alu-Schlagbrett und den "Aschenbecher" geht halt nur mir einer offenen Flamme ...

Der BARON CLASSIC wurde in den letzten Jahren immer aus superleichtem Mahagony gebaut  - und es wird ihn auch weiterhin in dieser Ausführung geben. Nun soll aber der BARON auch für alle Gitarristen eine Option sein, die nicht unbedingt auf den Mahagony-Ton stehen. Dieser BARON CLASSIC CUSTOM hat einen Body aus Swamp-Ash, einen Ahorn Hals und ein Griffbret aus Palisander (aus Beständen vor dem 1.1.2017 gebaut).

Ton und Optik sind ganz auf die 60ties ausgelegt - eine tolle Vintage-Style Gitarre! Die lange Mensur in Verbindung mit den Hölzern erfüllt genau die Erwartung: Viel Druck, aber aber auch wunderschöne Clean-Sounds, dirkete Ansprache...Drop D ist kein Problem ... aber was rede ich - man muß diesen "Neuen" Baron mal im Vergleich zum Mahagony-Klassiker spielen.

Und jetzt noch mein Abschluß-Satz, der bei jedem BARON steht: Der Baron Classic gehört  definitiv zum Besten, was Nick je gebaut hat - und Nick gehört zu den Besten!

 

Weiterlesen: Nick Page Baron Custom - CAR -  Swampash

nick page guitars | tex ´60 20180522 097

 

Preis:  3.890 Euro (mit Rio-Griffbrett)

 

Es ist tatsächlich die erste TEX von NICK PAGE mit einem Body aus Erle und einem Hals mit Rio-Board.... ich bin mal gespannt, ob meine Erwartungen erfüllt werden - die 60er soll ein typischer Vertreter dieser Jahre sein - direkte Ansprache, hohe Dynamik, "schneller" Hals - beim Solieren eine gute Tonbindung und "fetter Diskant" mit langem Sustain - natürlich soll die Optik alle eben genannten Attribute unterstützen. Wie würde Franz B. sagen: Schau´n mer mal...

 

....an jedem Punkt im Pflichtenheft ein Haken -  und wer´s nicht glaubt kann ja vorbei kommen... 

 

 

Weiterlesen: Nick Page TEX ´60 

nick page guitars |  SoCal  "heavy relic - maple neck"

20180507 049

 

Preis:    3.290 Euro  

 

Ein Klassiker - richtig leichte Erle, sehr hartes Ahorn - und das ganze im typischen Stil von NICK PAGE - eine Heavy Relic SoCal

Der Ahron Hals hat den - für Nick inzwischen typischen  - Hybrid Shape ("V" in der ersten Bünden, welches in ein "C" ab dem 5. Bund übergeht). Sehr ergonomisch und somit auch entsprechend gut in der Bespielbarkeit.  Ergänzt werden die Hölzer mit Pickups von Van Zandt - die akutischen Eigenschaften werde sehr authentisch übertragen, die  Eigenschaften der 5 Positonen überzeugen.... Sicher trägt auch die sehr leichte Holzwahl zur Dynamik und Tonbildung bei  - die SoCal wiegt nur 3,27 KG !!!

Zur Optik muß ich nicht viel sagen - da sprechen die Bilder für sich .... in jeder Beziehung eine typische PAGE.  

 

Weiterlesen: Nick Page: SoCal "heavy relic"

nick page guitars |  "Lucid"20170711 016

 

Preis:  3.490 Euro - verkauft / sold -

 

Auch wenn man es der "LUCID" von Nick Page nicht ansieht (und auch nicht anfühlt) - die Decke (und nicht nur das Pickguard) sind aus Aluminium. Ein einteiliger Fichten Body wurde eben mit dieser Decke versehen. Nick hatte die LUCID schon vor Jahren im Programm - und hat über die Jahre den Umgang mit Alu immer weiter veressert. Die LUCID ist federleicht - mit gerade mal 3,05 KG ist sie natürlich ein Mitglied im Lightweight-Club.  

Der Ahorn-Hals trägt seinen Teil am vollen Sound mit schönen Tiefmitte bei - die Tontrennung ist selbst mit viel Gain sehr gut, das Sustain und die Tondichte im Diskant liegen ganz hoch auf der Tonskala ... von Andreas Kloppmann stammen die Pickups.

Nick´s  Hybrid-Halsshape passt auch Bestens zur  LUCID  ... ein Handschmeichler!

 

Weiterlesen: Nick Page LUCID - Black Paisley

nick page guitars |  SoCal  Pre-CC (Christopher Columbus) No. 3

20180221 001

 

Preis:   5.190 Euro - verkauft / sold -

 

der Baum aus dem der Body dieser SoCal gebaut ist, war bereits gepflanzt, bevor Christopher Columbus Amerika entdeckte  - im Jahre 1457 AD . Und wie kommt man an solches Holz? Die Östereichische Ski-Legende Hannes Schneider hatte eine Hütte in den Alpen, an der der Zahn der Zeit doch ziemlich genagt hatte - sie mußte abgerissen werden. Nick konnte einige der noch verwendbaren Planken retten und ließ sie von Dr. Klaus Pfeifer auf ihr Alter untersuchen. Das Ergebnis ist auf dendrochronologisch Grundlage ermittelt und dokumentiert. 

........vor einiger Zeit hatte ich schon mal eine Gitarre vom Fender Masterbuilder John Cruz, der eine Strat aus  dem 200 Jahre altem Holz der "Ha´ Penny Bridge" aus Dublin gebaut hatte - der Sound dieser Gitarre ist sensationell.... so auch bei dieser PRE-CC. Wenn Hölzer über Jahrzehnte - in diesem Fall Jahrhunderte der Natur ausgeseetzt sind, dann erübrigen sich die modernen Methoden wie "Roasting" oder "Gryo-Tuning". Das Schwingungsverhalten ist  durch hunderte kalter Winter, Gewitter und Sommerhitze geprägt.

Nick Page verwendet für die PRE-CC Gitarren nur die besten Hölzer für Hals und Griffbrett. Die Flammung des Ahorn Halses ist schön, aber viel wichtiger ist, dass sein Schwingungsverhalten mit dem Rio-Griffbrett und mit der uralten Fichte harmonieren.  Nick hat für diese SoCal Pickups von Van Zandt gewählt. 

 

Weiterlesen: Nick Page: SoCal "PRE-CC" (Christopher Columbus, No. 3)

nick page guitars |  SoCal  "4th dimension"

20180422 026

 

Preis:   12.190 Euro - verkauft / sold - 

 

Humbucker im Single Coil Format - Midi und Piezo, zusätzlich noch ein Booster mit Frequenzwahl, dann noch ein Kill-Switch, jeder Pickup einzeln umschaltbar für Single Coil oder Humbucker Einsatz .... und das alles soll am Ende noch nach einer SoCal von NICK PAGE aussehen? .... und dann auch noch funktionieren? .... und dann auch noch klingen? Damit es nicht langweilig wird soll auch noch ein zweiter Hals ohne Bünde dazu gebaut werden. Okay, damit das Pflichtenheft noch etwas länger wird kommen noch Alu-Parts mit individuellem Design dazu, statt der üblichen Dots  noch Custom - Einlagen - und jetzt wieder was Einfaches: Body aus Fichte, Hals aus Flamed Maple mit einem Rio - Board bzw. für den Fretless mit Ebenholz....

 

... und am Ende haben alle Punkte im Plichtenheft eine Haken bekommen. Kein Krachen beim Schalten, keine Brummgeräusche, alles geht wie selbstvertändlich... und Nick hat es auch geschafft, dass trozt maximaler "Aufrüstung" die SoCal im Passivbetrieb klingt wie eine Socal. Last but not least: Sie sieht auch noch aus eine SoCal. 

 

 

Weiterlesen: Nick Page: SoCal "4th dimension"

nick page guitars | tex-thinline20170812 010

 

Preis:   2.990 Euro 

 

Zum einen steht im Pflichtenheft der Thinline ein offener, dreidiminsionaler Ton - dann soll sie selbstverständlich sehr leicht werden. Dass sie  die typischen Merkmale einer NICK PAGE zeigt ist ebenfalls selbstverständlich. Wie erwartet hat Nick diese Aufgabe problemlos gemeistert. Der Ton ist kräftig, schnell in der Ansprache ... sehr ausgewogen...prägnanter Diskant ohne Schärfe. Das Gewicht: 2,65 Kilo (willkommen im Lightweigt-Club).

Also genau die richtige Wahl für einen langen Abend. Die TEX-THINLINE ist ein richtiger Allrounder - clean, chrunch, bitte auch etwas mehr Gain... alles kein Problem. I

nzwischen ist Nick´s  Hybrid-Halsshape von seinen SoCals und Tex-Brides nicht mehr wegzudenkten... ein Handschmeichler! 

Der TEX-THINLINE ist  - für eine hangebaute Gitarre von der Werkbank von NICK PAGE  - im wahrsten Sinn des Wortes "preiswert"

 

Weiterlesen: Nick Page TEX-THINLINE 

nick page guitars |  SoCal "cello"

20170812 025

 

Preis 3.990 Euro - verkauft / sold - 

 

Schnelle Ansprache, sehr musikalisch, enorme Dynamik  -  Teil 1 der Soundeigenschaften kommt von der Fichtendecke, die ursprünglich für ein Cello gedacht war. Dann ist darunter ein Stück sehr leichte Erle - das ist dann der Teil 2 der Soundeigenschaften. Damit nicht genug - der Ahorn-Hals aus sehr dichtem Holz und das Griffbrett aus RIO-Palisnader sind dann für den 3. Teil der Soundeigenschaften zuständig. Das Ergebnis: Siehe Anfang...

Natürlich hat die "Cello" ein  Pickguard aus Alu - tpyisch für Nick Page. Die Kombination der Kloppmann-Pickups und des Alu-Pickguards ergänzt und unterstützt die akutischen Eigenschaften der SoCal-Cello.  Man sollte diese NICK PAGE unbedingt  mal bei mir antesten...

 

Weiterlesen: Nick Page -  SoCal "Cello"